Clicker-Training

Clicker-Training

Hier ist der Mensch gefordert!

Nicht nur Hunde haben Spaß am Lernen, auch die Besitzer stehen vor neuen Aufgaben! Mit der Clickertechnik kann Neues schnell und vor allem stressfrei für den Hund und mit viel Freude gelernt werden. Die Voraussetzung dafür ist aber das richtige Clickern zum exakt richtigen Zeitpunkt. Wenn beim Menschen genaue Beobachtungsgabe und Schnelligkeit beim Bedienen des Clickers passen, wird diese positive Verstärkung  bei Alltagsübungen und Tricks sehr hilfreich und wirkungsvoll sein. Die Technik des Clickerns hat sich übrigens nicht nur bei Hunden bewährt, sondern funktioniert bei sehr vielen Tierenarten – z.B. bei Hühnern, Pferden, Katzen etc. .

Ziele:
  • Erlernen der Grundlagen für das Clicker-Training
  • Richtiges Timing beim Clickern
  • Geistige Auslastung
  • Spaß am gemeinsamen Lernen
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verbesserung der Kommunikation zwischen Hund und Mensch
Voraussetzungen:
  • gute Verträglichkeit
  • Grundkommandos (Sitz, Platz, Bleib)
  • Kurzfristiges Arbeiten ohne Leine
  • keine ausschließenden Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates
    (bekannte Beeinträchtigungen sind vor Kursbeginn unbedingt bekannt zugeben)
Benötigte Ausrüstung:
  • Brustgeschirr oder breites, weiches Halsband (sollte über mind. 2 Halswirbel reichen)
  • Leine, ca. 3 m lang
  • der Witterung entsprechende Kleidung, festes Schuhwerk
  • Bauchtasche oder ähnliches für Leckerchen
  • sehr viele Leckerchen, ca. fingernagelgroße Stücke (z.B. Wurst, Käse, gekochtes Hühner-, Rindfleisch, Trainingsleckerli)
  • Clicker